Aug 28 2012

Nierenbeckenentzündung sollte ernstgenommen werden

Veröffentlicht in Nierenerkrankungen - BehandlungKeine Kommentare

Nierenbeckenentzündung was ist das?

Bei einer Nierenbeckenentzündung handelt es sich im Grunde nicht nur um eine Entzündung des Nierenbeckens, sondern vor allem auch um eine Entzündung des Nierengewebes, welches das Nierenbecken umgibt. In der Fachsprache wird die Nierenbeckenentzündung als Pyelonephritis bezeichnet, die meist durch Bakterien entsteht. Die damit einhergehende Harnabfluss-Störung wird auch durch Nierensteine begünstigt. Die Nierenbeckenentzündung ist grundsätzlich eine der am häufigsten auftretenden Nierenerkrankungen und sollte keinesfalls auf die leicht Schulter genommen werden.

 

Die Nierenbeckenentzündung kann ebenso akut wie chronisch verlaufen,

wobei bei der akuten Nierenbeckenentzündung meist eine Entzündung der Harnblase voran gegangen ist. Die Keime, die die Entzündung verursachen, steigen meist über eine oder beide Harnleiter auf und erreichen auf diesem Wege das Nierenbecken oder die Niere. Eine solche akute Pyelonephritis tritt meist einseitig auf und beginnt sehr plötzlich mit Fieber, Schüttelfrost, Druck- und Klopfschmerz in der Nierengegend und einem schmerzhaften und häufigen Wasserlassen – wobei der Urin trüb oder auch rötlich verfärbt sein kann. Zu den weiteren Symptomen zählen Rückenschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden, die möglicherweise auftreten können. Heilt eine Nierenbeckenentzündung  nicht aus oder wird nicht entsprechend behandelt, kann sich daraus eine chronische Nierenbeckenentzündung entwickeln. Eine Nierenbeckenentzündung kann nach und nach die Niere kontinuierlich schädigen.

 

Verschiedene Komplikationen können bei Nierenbeckenentzündung

Mit einer Nierenbeckenentzündung können verschiedene Komplikationen einhergehen. Aus diesem Grund sollte man diese Erkrankung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zu den möglichen Komplikationen gehört beispielsweise die Gefahr, dass die Erkrankung chronisch wird und ebenso können auch Abszesse entstehen oder eine Blutvergiftung. Wichtig ist grundsätzlich, dass die Erkrankung umgehend und angemessen behandelt wird. Denn wird die Nierenbeckenentzündung nicht behandelt, kann diese auch zu Vernarbungen und einer Nierenschrumpfung führen. Im späteren Verlauf führt diese zur sogenannten Schrumpfniere oder im schlimmsten Fall auch zur Niereninsuffizienz und damit zu einer eingeschränkten Funktion der Nieren oder einem kompletten Nierenversagen. Daher ist es zwingend notwendig, dass die Nierenbeckenentzündung mit entsprechenden Medikamenten behandelt wird.

Short URL: http://tinyurl.com/cm4jfa7

Comments and Reactions

Comments are closed.