Dez 30 2015

KONJAK – Was ist das?

Veröffentlicht in ErnährungKeine Kommentare

Konjak stammt aus einer Knolle einer Pflanze namens Teufelszunge, welche in Asien bei einer durchschnittlichen Temperatur von sechzehn Grad Celsius wächst. Die Wurzel kann einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimeter bekommen und aus ihr wird Konjakmehl hergestellt. Konjak ist gesundheitsfördernd und kommt in Japan bereits seit mehr als 1.500 Jahren zum Einsatz.

Bestandteile des Schlankmacher

Das Konjakmehl wird zur Zubereitung asiatischer Speisen verwendet und ist ein Verdickungsmittel in der Lebensmittelindustrie. Das Mehl besteht aus Wasser, sowie aus dem Ballaststoff Glucomannan und ist ideal zum Abnehmen. Die Konjakwurzel kommt auch in der Behandlung für empfindliche Haut zum Einsatz. Die Feuchtigkeitsreiche Pflanzenfaser Konjak ist alkalisch und bietet viele wichtige Stoffe für die Haut. Dank der Fähigkeit aufzuquellen, wird das Konjakmehl sogar als Ersatz von beton verwendet, um Bohrlöcher zu stopfen. Es senkt den Blutzuckerspielgel und das Cholesterin und sorgt für eine Verminderung des Blutfettes.

Konjakmehl, Pulver und Kapseln

Ein großer Vorteil der Konjakwurzel ist, dass es die fünfzigfache Menge an Wasser seiner Eigenmasse binden kann. Die daraus erfolgende Quellwirkung ist ein Sattmacher und Appetitzügler. Zudem sind die Knollen reich an Ballaststoffen und haben sehr wenige Kalorien. Ideal zum Abnehmen. Es besteht die Möglichkeit Konjak in Form von Mehl, Pulver oder Kapseln zu sich zu nehmen.( Weiter Informationen auf http://konjak.net/)

Anwendungsarten

Das Konjakmehl mit Wasser vermengt, kann für alle Mahlzeiten verwendet werden, die eingedickt werden sollen.
Zwei Teelöffel Konjakulver mit 200 Milliliter Milch vermischt und einem Schuss Granatapfel, ergibt nach einiger Zeit im Kühlschrank ein hervorragendes Dessert. Aus dem Konjakmehl werden bevorzugt Nudeln hergestellt. Diese Konjaknudeln machen sehr lange satt, ohne Blähungen oder ein unangenehmes Völlegefühl hervorzurufen. Eine Portion Nudeln mit Hundert Gramm hat in etwa nur fünf Kalorien. Zu der glutenfreien und fettfreien Pasta, sollte sehr viel Wasser getrunken werden, da das Konjakmehl viele Glucomannane beinhaltet, welche sehr viel Stärke besitzen und das Wasser binden.

Short URL: http://tinyurl.com/hata8rw

Comments and Reactions

Comments are closed.